veröffentlicht am 18. Oktober 2016 in Ratgeber von

Pyrolyse Backofen – weitgehend selbstreinigend

Pyrolyse BackofenSie sind auf der Suche nach einem neuen Backofen? Sie sind es dabei leid aber jedes Mal auf die Knie zu gehen um den Backofen zu reinigen? Dann sollten Sie sich für einen Pyrolyse Backofen entscheiden. Denn dieser verfügt über ein Spezialprogramm. Dieses sorgt dafür, dass sich der Backofen auf 500 °C aufheizt. Dadurch werden regelrecht die Verkrustungen der vorherigen Back- und Gargerichte von Wand und Boden brennt.


Der Pyrolyse Backofen Vergleich 2016 – Der große Ratgeber

Die besten Pyrolyse-Backöfen

* am 4.06.2017 um 16:38 Uhr aktualisiert

* am 4.06.2017 um 16:40 Uhr aktualisiert

* am 24.06.2017 um 22:37 Uhr aktualisiert

Pyrolyse Backofen – reinigt sich selbst und hat noch weitere Vorteile

Backofen reinigenDas Reinigen von einem Backofen gehört wohl zu den mühsamsten und auch ekeligsten Arbeiten. Denn im Backofen hängen oftmals noch Käsereste von der Pizza auf dem Backofenboden oder eine festgebrannte Pommes lässt sich nur mit großer Anstrengung entfernen. Grundsätzlich bilden sich bei jedem Backvorgang an den Wänden in einem Backofen Verkrustungen. Zum Beispiel durch Fettspritzer durch das Backen von Fisch oder Ente im Backofen.

Beim Pyrolyse Backofen sparen Sie sich das saubermachen per Hand. Denn dieser Backofen reinigt sich mit der Hilfe von einem Spezialprogramm selbst. Dabei erhitzt sich der Backofen auf 500 °C. Diese Hitze löst selbst starke Verkrustungen, Verklebungen und sonstigen Schmutz einfach von Wänden und Boden des Backofens ab. Was allerdings zurückbleibt ist Asche. Anschließend müssen Sie selbst den Backofen nach dem Reinigungsvorgang nur noch mit einem feuchten Tuch auswischen. Wenn Sie bisher immer eine bestimmte Herstellermarke gekauft haben, müssen Sie nicht extra umschwenken. Denn fast jeder Hersteller hat inzwischen einen Pyrolyse Backofen im Sortiment. Natürlich können sie anhand der anderen Funktionen die Backöfen nach wie vor untereinander vergleichen.

 

So funktioniert die Selbstreinigung

Da alle Hersteller inzwischen den Pyrolyse Backofen im Sortiment haben, ist es auch ein offenes Geheimnis, wie ein Pyrolyse Backofen funktioniert. Nämlich simpel, schnell und gründlich. Bekanntlich bedeutet “Pyro” aus dem Griechischen übersetzt so viel wie Feuer oder Hitze. Des Weiteren bedeutet das Wort “Lysis” Spaltung. Nach dem Einschalten des Spezialprogramms am Pyrolyse Backofen erhitzt sich das Backofeninnere auf über 500 °C. Dieser Hitze hält nichts stand – weder Fettreste noch eine übersehene Pommes. Denn alle sich im Backofeninneren befindlichen organischen Stoffe zerfallen bei dieser Temperatur in ihre einzelnen Moleküle.

Pyrolyse Backofen schmutzigEine Geruchs- bzw. Rauchbelästigung in der Küche gibt es nicht. Die Schicht aus Asche, die nach dem Reinigungsvorgang im Pyrolyse Backofen entsteht, können Sie einfach abwischen. Das automatische Reinigungsprogramm schaltet sich im Übrigen von alleine ab. Während des Reinigungsvorgangs ist es aber wichtig, dass Sie die Backofen-Tür geschlossen halten. Denn die über 500°C sollten möglichst nicht nach außen dringen.

 

Vorteile und Nachteile

Sie zögern noch sich für einen Pyrolyse Backofen zu entscheiden? Dann sollten Sie sich einmal die Vorteile von einem Pyrolyse Backofen genau vor Augen führen. Zunächst entfällt das zeitaufwändige und nervige und für viele auch ekelige Schrubben und Kratzen an den Innenflächen des Backofens. Dadurch kommt es an den Innenflächen auch nicht ungewollt zu jeglichen Beschädigungen. Auf den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln können Sie ebenfalls verzichten.

Sicherlich werden Sie es schon geahnt haben: Trotz der vielen Vorteile, die ein Pyrolyse Backofen tatsächlich hat, gibt es natürlich auch Nachteile zu bedenken. Der größte Nachteil von einem Pyrolyse Backofen liegt sicherlich in seinem hohen Energieverbrauch. Grund dafür ist, dass die Heizelemente auf immerhin 500 °C erhitzt werden müssen. Und das über den gesamten Reinigungsvorgang. Dieser dauert je nach Modell und Verschmutzungsgrad 1 bis 2 Stunden!

Im Vergleich zu so manchen chemischen Reinigungsmitteln sind die damit verbundenen Stromkosten aber dennoch gering. Zudem belastet der Selbstreinigungsvorgang vom Pyrolyse Backofen nicht die Umwelt in so hohem Maße wie chemische Reinigungsmittel. Der Pyrolyse Backofen hat aber durchaus noch weitere Nachteile. So verfügen viele Modelle nicht über die Ausstattung, wie andere konventionelle Backöfen ohne Selbstreinigungsprogramm. Dies bezieht sich vor allem auf die Backprogramme.

Zudem haben einige Hersteller nicht genau darüber nachgedacht als der Pyrolyse Backofen in ihrem Haus entworfen wurde. Bevor das Selbstreinigungsprogramm angewählt werden kann beschert es den Nutzern wieder ein bisschen mehr Arbeit. Denn bei dem einen oder anderen Pyrolyse Backofen Modell müssen Sie zuvor alle Zubehörteile entfernen. Das kann natürlich einiges an zeit kosten. Dies ist allerdings notwendig. Denn diese würden der großen Hitze nicht standhalten. Das heißt ganz ohne Scheuerschwamm und Reinigungsmittel kommen Sie dann doch nicht aus. Denn die Backroste und Backbleche müssen Sie auch hin und wieder reinigen.

 

Vor- und Nachteile eines Pyrolyse Backofens auf einem Blick

  • Entfall von Schrubben und Kratzen

  • kein Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln

 

  • hoher Energieverbrauch

  • Kann bei starker Stoßeinwirkung beschädigt werden 

  • meistens weniger Backprogramme

 

Fazit
Die Anschaffung von einem Pyrolyse Backofen lohnt sich durchaus. Da diese Geräte noch nicht lange auf dem Markt sind, gibt es noch die einen oder anderen größeren Nachteile. So ist die Reinigungsdauer von 1 bis 2 Stunden je nach Modell doch recht schwer, teils schon sehr lange.

Welchen Pyrolyse Backofen können Sie empfehlen und welche Erfahrung haben Sie bereits mit der neueren Technik? Teilen Sie die Erfahrung mit unseren Lesern!


Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare